16. Jahrhundert und Renaissance

Die Renaissance in Sarlat

Unter François I spürt der Städtebau  neuen Wind in der Renaissance. Neben gotischen Bauwerken erheben sich besondere Herrensitze des 16. Jahrhunderts, wie die „Maison de la Boëtie » (Haus von la Boëtie) als berühmtestes Beispiel.

Aber nicht nur in der Architektur, sondern auch in den humanistischen Ideen von Etienne de la Boëtie drückt sich der Geist der Renaissance aus.

Etienne de la Boëtie, in Sarlat geboren, Parlamentarier mit gutem Ruf in Bordeaux, ist der damaligen Zeit voraus. Er ist ein guter Freund von Michel de Montaigne

 

Religionskriege

Die Religion Martin Luthers bahnt sich ihren Weg in der Mitte des 16. Jahrhunderts. Etienne de la Boëtie versuchte die Stimmung zu besänftigen, aber sein früher Tod mit 33 Jahren lässt dem brodelnden Konflikt freien Lauf.

Sarlat, diese seit jeher katholische Stadt widersteht widerspenstig den Ansturm der Protestanten. Allein ein Hinterhalt des Hugenottenkapitäns Geoffroy de Vivians liefert die Stadt den *Ketzern für einige Monate im Jahre 1574 aus.

Später, im Jahre 1587 verlegt TURENNE mit Hilfe von 6000 protestantischen Soldaten seinen Sitz in die Stadt. Dies gelingt ihm jedoch nicht länger als 3 Wochen und so kann Sarlat von den Protestanten nicht eingenommen werden.